Klöster und Feste

Lamayuru (Yuru Kabgyat) - Hemis Tsechu - Shashukul Gustor - Phyang Tsedup - Karsha Gustor - Korzok Gustor - Trak Tok Tsechu - Sani Nasryal - Diskit Gustor - Thikse Gustor - Chemre Angchok - Padum Gustor - Spituk Gustor - Likir ( Dosmoche) - Stok Guru Tsechu (Orakel) - Matho Nagrang (Oracles)

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Doku-Film-Festival “Buddha goes Boppard” am 01.11.15


Stadthalle Boppard 01. November 2015 
“Buddha goes Boppard” Buddhistisches Film Festival
14 – 21.00 Uhr
Folgende Filme werden gezeigt:
  • Saving Mes Aynak
  • Der Rot Hut Lama von Tibet – Shamar Rinpoche
  • Magic Mustang
  • Sowa Rigpa – Die buddh. Wissenschaft vom Heilen

„Buddha goes Boppard“
Termin: Sonntag, 1. November 2015
Ort: Stadthalle Boppard am Rhein
Beginn: 14.00 bis 21.30 Uhr
Infos & Tickets: Erw.: 15 Euro (Spendenbeitrag) für alle Filme!!!
erm. 10 Euro (ab 14 Jahre, Rentner u.a.)
Kinder bis 13 Jahre freier Eintritt
Vorverkauf: Tickets (zzgl. Vorverkaufsgebühr)
erhältlich bei Tourist-Information Boppard,
Marktplatz (Altes Rathaus), 56154 Boppard,
Tel. 06742/3888, Mail: tourist@boppard.de oder:
www.boppard-tourismus.de
PROGRAMMABLAUF
14:00 Uhr
1. „Saving Mes Aynak“
USA/AFG 2014
Regie / Directed by Brent E. Huffman
Länge / Running time : 60 min
Sprache / Language: OmeU, Englisch
Weltpremiere auf der IDF Amsterdam (IDFA) 2014, Deutschlandpremier in Berlin (27.9.2015)
Einführung: Dorothee Börner, Indologin
Dokumentation über die archäologischen Ausgrabungen eines alten buddhistischen Klosterkomplexes in Mes Aynak, im Südosten Afghanistans. Mes Aynak heißt übersetzt „kleine Kupferquelle“, der Ort liegt rund 30 Kilometer südwestlich von Kabul, ein früherer Knotenpunkt der alten Seidenstraße zwischen Iran und China, Indien und Afghanistan.
Der Ort beherbergt nicht nur eine 2000 Jahre alte buddhistische Stadt auf den Fundamenten einer mehr als 5000 Jahre alten Klosteranlage aus der Bronzezeit, sondern auch Kupfer im Wert von 100 Milliarden Dollar. Die Schürfrechte hat die afghanische Regierung an eine chinesische Firma verkauf, die nur darauf wartet, mit den Abbau zu beginnen. Mehrere Dörfer werden durch den Kupferabbau zerstört und auch die Ruinen von Mes Aynak werden dem Erdboden gleichgemacht. Die Ausgrabungen werden zudem von den Taliban bedroht, die hier ihre Kämpfe ausfechten und die Archäologen mit Argwohn betrachten.
Die sehenswerte Dokumentation stammt vom US-Amerikaner Brent E. Huffmann, dessen Filme und Videos mehrfach ausgezeichnet wurden, u.a. erhielt er einen Primetime Emmy, einen Best Documentary Fresno und drei Cine Golden Eagle Awards führte bei dieser amerikanisch-afghanischen Koproduktion die Regie.
http://www.savingmesaynak.com
16:00 Uhr
2. „Der Rot Hut Lama von Tibet – Reise ohne Ende“
Nepal 2014
Regie / Directed by Chulthim Gurung
Länge / Running time : 43 min.
Sprache / Language: Nepali, Tibetisch, OmU (englisch und deutsch)
Einführung durch Andreas Stoller, Bodhi Path Buddh. Zentrum Unna.
Ein inspirierendes Porträt von Shamar Rinpoche, Oberhaupt und ranghöchster Linienhalter der Karma Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus (1981 bis 2014). Ein außergewöhnlicher Mensch: echt, unprätentiös, einfach und gleichzeitig majestätisch, immer freudvoll, spontan und zu gleicher Zeit auf tiefgreifende Art weise. Vor allem war er selbstlos, die Verkörperung echter Güte. Man könnte ihn als ein Wunder der Natur betrachten, doch tatsächlich war er ein Wunder des erwachten Geistes, ein tatsächlicher Buddha – oder, um es gemäß der buddhistischen Tradition zu formulieren, eine Ausstrahlung des Buddha des Grenzenlosen Lichtes, Amithaba.
Der 14. Shamarpa, Shamar Rinpoche, wird in der buddhistischen Tradition als Bodhisattva bezeichnet. Ein solcher Bodhisattva ist ein „erwachtes“ Wesen, das die Last des Alltags trägt, um anderen auf ihrem Weg direkt von Nutzen zu sein.
https://www.youtube.com/watch?v=yTfwNBvZMEU

PAUSE
18:30 Uhr
3. „Magic Mustang“
Slovakei 2010
Regie / Directed by Amchi Anna Elisabeth Bach / Swoyambhu-Kathmandu
Länge / Running time : 32 min
Sprache / Language: Slovakisch, OmU (englisch und deutsch)
Einführung: Kameramann Marek Mackovic oder Amchi Anna Elisabeth Bach
Dokumentation über das alte Königreich Lo im oberen Mustang im Nepal Himalaya. Der Film begleitet Pilger aus Europa in dieses alte buddhistische Land. Eine Region, die bis 1992 für Touristen gänzlich verschlossen war: die Schönheit der Landschaft und die Zufriedenheit der Bewohner dieses Landstrichs lassen den schnellen Lebensstil des Westens in einem anderen Licht erscheinen.
19:30 Uhr
4. „Sowa Rigpa – Die buddhistische Wissenschaft vom Heilen“
Indien 2008
Regie / Directed by Sacred Land Team
Länge / Running time : 35 min.
Sprache / Language: OmdU
Einführung durch Amchi Anna Elisabeth Bach
Die Bäume und ihre Bedeutung für Buddhisten stehen im Mittelpunkt dieser spannenden Wissenschafts-Doku, die im Khumbu Tal unterhalb des Mount Everest gedreht wurde. Sie erzählt von der jahrtausendealten Heiltradition, Sowa Rigpa, die im Buddhismus wurzelt. Heilpflanzen und Bäume haben für Buddhisten Einfluss auf unsere Ernten, das Wetter, das Wohlbefinden der in ihrem Umfeld lebenden Menschen. Solange die Menschen in Harmonie mit ihrer Umwelt, den lokalen Energien und den buddhistischen Schützer leben, wird Frieden vorherrschen – so die buddhistische Überzeugung. Der Film macht deutlich, wie sich die überlieferten Vorstellungen der Buddhisten mit
den aktuellen Erkenntnissen der Naturforscher und Umweltwissenschaftler decken. Das alte buddhistische Wissen vom Leben mit den Heilpflanzen und Bäumen könnte wegweisend sein für den nachhaltigen Umgang mit der Natur.

http://sowa-rigpa-de.de/doku-film-festival-buddha-goes-boppard/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen